visibilität der marke
So erhöhst du die digitale Visibilität deiner Marke
1. Februar 2018
Von einem, der auszog, um sich anziehen zu lassen: Martin, Inbound Marketing Specialist, seit Herbst 2017 im BEE Team
15. Februar 2018
Alle anzeigen
backlinks

What goes around comes around: Wie man durch kluges Linkbuilding Traffic und Ranking gewinnt

Kommt dir das bekannt vor: Du veröffentlichst oft relevanten, gut geschriebenen Content und hast viel Zeit in die Suchmaschinenoptimierung deiner Website gesteckt. Deine Website taucht nun zwar in den Suchergebnissen auf, doch leider hinkt sie auf Seite 3 weit der Konkurrenz hinterher.

In den meisten Fällen ist dies auf die Vernachlässigung eines fundamentalen Aspekts der Suchmaschinenoptimierung zurückzuführen: Dem Linkbuilding.

Linkbuilding: Effektivste Methode für Online-Sichtbarkeit

Sobald viele Websites auf eine bestimmte Website verlinken, weisen Google und andere Suchmaschinen letzteren eine hohe sogenannte Autorität zu. Linkbuilding ist die effektivste Methode, Online-Sichtbarkeit zu erlangen. Selbst Google (im Gegensatz zu Bing) betont immer, dass Backlinks (im Gegensatz zu On-Page-SEO) in ihrem PageRank-Algorithmus eine zentrale Rolle spielen. Ausserdem sind gemäss einer Umfrage unter SEO-Experten von 2015 Backlinks zu rund 40% für das Ranking einer Website zuständig (Quelle: Paddy Moogan: The Beginner’s Guide to Link Building).

Um diese Behauptung zu untermauern, sei hier auf den Podcast mit dem Titel „HubSpot’s Global Head of Growth & SEO – On Why Backlinks Are the Most Effective Factor for Ranking!“ mit Matthew Barby, Global Head of Growth und SEO bei HubSpot verwiesen.

Leider ist die Umsetzung der Methode relativ anspruchsvoll. Dieser Artikel erklärt, was Backlinks (Inbound-Links) genau sind und warum Linkbuilding eine so fundamental wichtige Rolle in der Ordnung des World-Wide-Web einnimmt. Am Ende dieses Posts findest du Links zu weiteren Artikeln von uns, welche tiefer in die Materie gehen und dir verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, wie du die Autorität deiner Website erhöhen kannst.

Weitere Vorteile des Linkaufbaus

Durch die Kontaktaufnahme mit anderen Websites können wertvolle Beziehungen zu Influencern aufgebaut werden. Diese Beziehungen helfen schliesslich, das Unternehmen als Ganzes zu promoten. Des Weiteren steigt durch Backlinks auf hochfrequentierten Websites auch der Traffic auf der eigenen Website, da nun viele Surfer über den Link auf unsere Website aufmerksam werden. Sobald das Thema dieser Website unserem ähnelt, können neben dem Traffic auch die Conversions und Sales erhöht werden. Nicht zuletzt kann Linkbuilding zur Markenentwicklung und zum Expertenstatus innerhalb eines Teilgebiets beitragen.

In Brief: Die Definition von Linkbuilding

Linkbuilding ist die Praktik, durch die die Verlinkung von anderen, unabhängigen Websites auf die eigene durch verschiedene Methoden gefördert wird.

Short Story: Die Geschichte des Linkbuildings

Zu Anfang des Internet-Zeitalters nahmen Backlinks nur eine marginale Rolle für Suchmaschinen wie beispielsweise Altavista ein. Dies wussten viele gerissene Webmaster auszunutzen und stopften ihre Websites mit relevanten Keywords voll. Jedoch änderte sich alles, als Google aufkam und die Suchmaschinenlandschaft gehörig ins Beben brachte. Google’s PageRank Algorithmus enthielt eine weitere Zutat: Backlinks. Backlinks werden seitdem von Suchmaschinen als eine Art Vertrauensvotum und Hinweis auf wertvollen Content angesehen. Backlinks sind umso wirksamer, wenn sie von vertrauenswürdigen und beliebten Seiten stammen. Nicht zuletzt bilden Links für Suchmaschinen eine Art Strassenetz für deren Crawler, mit denen diese Crawler von Seite zu Seite gelangen, um ihren Index aufzubauen.

Weniger ist mehr: Die Krux mit den Linkaufbau-Techniken

Die Regeln und Best Practices von Linkbuilding sind komplex und befinden sich in einem stetigen Wandel, wie der gesamte Bereich SEO. Zudem werden ständig durch SEO-Experten und Webmaster neue Techniken erforscht und entwickelt. Sobald diese jedoch übermässig viel angewendet werden, verlieren sie an Effektivität. Das kann zum einen daran liegen, dass eine Technik von so vielen Websites verwendet wird, dass man sich durch deren Anwendung keinen Vorteil mehr gegenüber anderen Websites verschaffen kann. Natürlich kann es auch daran liegen, dass eine übermässige, unsinnige Verwendung verschiedener Techniken von den Suchmaschinen als Spam oder als Verstoss gegen die Best Practices eingeordnet wird, woraufhin die damit verbundene Seite schnell in den Suchergebnissen abgestraft wird.

White-Hat-Linkbuilding vs. Black-Hat-Linkbuilding

Es lohnt sich also, neuen “coolen” Linkbuilding-Methoden zunächst einmal mit Skepsis zu begegnen. Machen diese wirklich Sinn, sind sie hilfreich für den Nutzer und langfristig erfolgreich – sind es also sogenannte White-Hat-Linkbuilding-Methoden? Oder sind sie eher manipulativ, ethisch fragwürdig, gegen die Regeln der Suchmaschinen und nur kurzfristig erfolgreich, handelt es sich also um sogenannte Black-Hat-Linkbuilding-Methoden? Die Anwendung von Black-Hat-Methoden ist allgemein nicht nur nutzlos, sondern auch gefährlich, da der Webseitenbetreiber mit Abstrafungen durch die Suchmaschinen rechnen muss.

Erstes Gebot für Backlinks: Qualität statt Quantität

Folgende Erkenntnis ist fundamental für das Verständnis von Backlinks: Nicht alle Backlinks besitzen den gleichen Wert. Zum einen gibt es viele Links, die entweder übermässig oft oder mit einem unethischen Hintergedanken genutzt werden. Dann gibt es Links auf den grossen, qualitativ hochwertigen, populären Seiten. Diese sind die wertvollsten. Denn auch hier gilt Qualität über Quantität – wie so oft im Leben.

Linkbuilding Strategien: Planung und Content als wichtigste Zutaten

Am Anfang jeder erfolgreichen Linkbuilding-Aktivität sollte eine gute Strategie bzw. ein Konzept entwickelt werden. Und du solltest dir die Frage stellen, warum andere Organisationen, Websites und Leser überhaupt deine Links teilen sollten. Deine Strategie muss auf einem tiefen Verständnis des Themas und der Online-Umgebung der Branche fussen.

Anschliessend sollte ein durchdachter Plan erarbeitet werden, der die Zielgruppenansprache und weitere Linkbuilding-Aktivitäten auflistet.

Primär ist es wichtig, dass der Content es überhaupt Wert ist, geteilt zu werden. Er sollte einzigartig und nützlich sein. Wichtig sind auch die Aktualität und Updates der Inhalte sowie das Veröffentlichen von immer wieder neuem Content. Zu oft wird beliebiger Content veröffentlicht und darauf gehofft, dass dieser schon irgendwie geteilt wird. Versetze dich in den Leser und frage dich, ob dieser Link für ihn nützlich wäre. Der Leser sollte einen handfesten Grund haben, den Link zu teilen. Dieser kann beispielsweise emotionaler, geschäftlicher oder partnerschaftlicher Natur sein. Schliesslich geht nichts über die Überzeugungsarbeit eines sozial kompetenten Mitarbeiters, der weiss, wie man mit den Ansprechpartnern der Organisationen hinter den Websites, die Backlinks platzieren sollen, kommuniziert. Wichtig ist dabei, dass es nicht einfach zu einer beliebigen Platzierung des Backlinks auf irgendeiner Unterseite kommt. Der Link sollte an einem möglichst prominenten, sinnvollen Ort platziert werden, denn Google und andere Suchmaschinen werten auch, wie oft auf einen bestimmten Link geklickt wird.

Mit unterschiedlichen Methoden zum Ziel

Als Quelle von Inbound-Links empfehlen sich vor allem thematisch verwandte Seiten und Fachportale mit einer grossen Autorität und Bekanntheit. Wie gesagt gilt hier Qualität vor Quantität. Weniger Links auf beliebten Seiten bringen viel mehr als viele Links auf mittelmässigen Seiten. Kontaktiere die für den Content verantwortlichen Personen dieser Websites und überzeuge sie davon, dass der Link zu deiner Website oder zu Content auf deiner Website sowohl für das Unternehmen / Blogger, wie auch die Besucher dieser Website von Wert ist.

Bleibe in Verbindung und entwickele diesen Kontakt auch über den Austausch von Links hinaus weiter. Nicht zuletzt bieten sich auch eine Linkplatzierung auf den Websites deiner Kunden an. Auf Paid Links sollte nur in Ausnahmefällen zugegriffen werden. Und Finger weg von manipulativen Tricks! Stecke lieber Zeit in die Kreation von wertvollen Inhalten. Bemühe dich, deinen Content so zu gestalten, dass deine Leser ihn gerne teilen. Sorge dafür, dass die Seite hinter dem Link auch tatsächlich den im Linktext angepriesenen spezifischen, wertvollen Content direkt zur Verfügung stellt und dass dieser teilbar (Social Media Buttons) ist. Bilder, wie Infografiken und Listen, werden am häufigsten geteilt. Behalte mithilfe von Tools wie Semrush die Anzahl sowie die Platzierung der Links zu deiner Website ständig im Auge und vergleiche diese Metriken mit denen deiner Mitbewerber.

Sucht du Ideen für konkrete Linkbuilding-Methoden? BKA Content listet auf seiner Website viele gute Ideen auf und gibt dabei an, wie oft diese jeweils in der Praxis angewendet werden.

Können wir dir bei der Suchmaschinenoptimierung deiner Website helfen? Nimm mit uns Kontakt auf, indem du auf den unteren Knopf drückst:

BERATUNG  ANFORDERN
Adrian Siuda
Adrian Siuda
Nach seinem Studium in Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Universität Fribourg schwirrt er nun als Inbound Marketing Specialist bei BEE Inbound AG in Zürich herum. In seiner Freizeit zeigt er sich als leidenschaftlicher Tonspion und Konzertgänger.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Pin It on Pinterest

Share This
X