Von einem, der auszog, um sich anziehen zu lassen: Martin, Inbound Marketing Specialist, seit Herbst 2017 im BEE Team
15. Februar 2018
Erfahre an welchen 6 Schrauben du drehen musst, um deinen Website-Traffic zu erhöhen
7. März 2018
Alle anzeigen

Einsteiger-Tipps für die Keyword-Recherche: So findest du deine richtigen Suchbegriffe

“Keywords” – ein Begriff aus der Welt der Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimization, SEO), den jeder Internetnutzer kennt. Die User wünschen sich, dass sie mit den Keywords bzw. Suchbegriffen schnell die idealen Ergebnisse angezeigt bekommen, wenn sie im Web etwas suchen. Und du als Webseiten-Betreiber möchtest ganz oben auf den Ergebnislisten der Suchmaschinen erscheinen. Sinnvoll ist das allerdings nur, wenn du für die richtigen Suchbegriffe bzw. Keyphrasen (mehrere Suchbegriffe) gelistet wirst. Also über Keywords, die deine potentiellen Kunden eingeben. Nur dann wirst du von denjenigen Nutzern gefunden, die sich tatsächlich auch für dein Angebot interessieren. Welche Keywords sind das? Eine essentielle Frage für dein erfolgreiches Ranking! Die Antwort liefert eine ausführliche Keyword-Recherche.

Dieser Artikel beschreibt die wichtigsten Massnahmen zur Keyword-Optimierung, die zum organischen und somit unbezahlten Suchmaschinenranking gehören. Daneben gibt es bezahlte Massnahmen (SEA, Search Engine Advertising, Suchmaschinenwerbung), wie Paid Ads, die das Ranking beeinflussen. Auch hierbei ist die Verwendung der richtigen Keywords immens wichtig. Doch bevor du bezahlte Adwords Kampagnen planst, solltest du auf deiner Website deine Keywords optimieren.

WELCHES SIND DEINE RICHTIGEN KEYWORDS? DER SCHLÜSSEL ZUM (RANKING-) GLÜCK

Ganz klar: Bevor du deine Keywords richtig einsetzen kannst, musst du wissen, welche das überhaupt sind. Dafür musst du eine Keyword-Recherche durchführen und deine richtigen Keywords definieren.

Und die Suchbegriffe müssen auf deine richtigen Zielpersonen (Buyer Personas) abgestimmt sein. Eine zentrale Aufgabe im Rahmen der Keyword-Recherche ist also die exakte Definition deiner Zielpersonen und deren Bedürfnisse. Du kennst die Buyer Personas für dein Unternehmen noch nicht? Dann hilft dir diese kompakte Anleitung weiter: Finde die B2B Buyer Personas für deine Marke – in 5 Schritten!

Um genügend qualitativ hochwertigen Traffic auf deine Webseite zu bekommen, reicht es also nicht aus, diejenigen Keywords zu verwenden, die dein Angebot deiner Meinung nach gut beschreiben. Vielmehr solltest du dich entscheiden für:

  1. Keywords bzw. Wortkombinationen, die exakt auf dein Angebot und deine Zielpersonen passen
  2. Keywords bzw. Wortkombinationen, bei denen du eine Chance hast, auf den ersten Ergebnisseiten gelistet zu werden
  3. Keywords bzw. Wortkombinationen, nach denen viele Nutzer suchen

KEYWORD, SHORT-TAIL UND LONG-TAIL KEYWORDS

Das Keyword ist ein einzelner Suchbegriff. Heute werden jedoch meist mehrere Begriffe bzw. Wortkombinationen vom User in die Suchmaschinen eingegeben. Studien zeigen, dass derzeit in zwei Drittel der Suchanfragen nach Wortkombinationen anstatt nach Einzelwörtern gesucht wird, Tendenz steigend. Die Wortkombinationen werden auch als Short-Tail oder Long-Tail Keywords bezeichnet. Short-Tail Keywords sind kurze Keyword-Phrasen, wie „Immobilien Schweiz“ oder „Halsband Diamanten“. Solche Suchanfragen haben in der Regel ein hohes monatliches Suchvolumen. Als Long-Tail gelten Suchanfragen, die länger, komplexer und seltener als Short-Tail Keywords sind, etwa „Halsband für Hunde mit kleinen Diamanten kaufen“, „Älteres Einfamilienhaus in Bern“. Ob für dich ein Einzelbegriff als Keyword oder eher eine Wortkombination sinnvoll ist, hängt von deinem Business, deinem Marktumfeld und deinen Zielen ab.

ACHTUNG BEI STARK UMKÄMPFTEN UND UNBEKANNTEN KEYWORDS

Bei der Auswahl deiner Keywords solltest du prüfen, ob es sinnvoll ist, deine Webseite auf dieses Keyword hin zu optimieren. Denn es gibt zwei Kriterien, die dagegen sprechen:

1. Extrem stark umkämpfte Keywords
Wenn du für dich ein Keyword findest, das extrem umkämpft ist, kann es sein, dass deine Webseite bei diesem Suchbegriff keine Chance hat. Dies gilt beispielsweis für allgemeine Begriffe oder Überbegriffe, wie „Versicherung“ oder „Cloud Computing“. Wenn du nicht zu den Global Playern zählst, wie AXA, Allianz, Amazon oder Microsoft, ist es besser, statt des umkämpften Keywords eine Optimierung für eine Kombination aus zwei bis drei Keywords vorzunehmen.

Ein Beispiel: Du bist ein Immobilienmakler in Bern und dein Schwerpunkt liegt im regionalen Bereich. Bei SEO auf das Keyword „Immobilien“ zu setzen, ist dann nicht zielführend. Du solltest eine Wortkombination wählen, wie „Immobilien Bern“, „Immobilienmakler Bern“, „Hauskauf Bern“, “Einfamilienhaus in Bern kaufen” etc. Welche Wortkombinationen für dich am erfolgversprechendsten sind, ergibt deine Keyword-Recherche.

Der Vorteil ist offensichtlich: Mit der Wortkombination werden gleich die richtigen User erreicht, nämlich diejenigen, die nach einer Immobilie im Raum Bern suchen. Wenn du jetzt gelistet wirst, und die User deinen Eintrag in der Ergebnisliste der Suchmaschine anklicken, bekommst du auch gezielten qualifizierten Traffic auf deine Website.

Merke: Eine Optimierung für einzelne Keywords reicht nur aus, wenn es nur wenige andere Webseiten gibt, die dasselbe Thema haben wie deine Seite.

2. Das andere Extrem: „Tote“ oder unbekannte Keywords, nach denen niemand sucht
Ebenso sinnlos ist es, deine Website auf einen Suchbegriff hin zu optimieren, nach dem kaum jemand sucht. Es ist relativ einfach, durch die Platzierung eines seltenen Keywords ganz oben auf den Ergebnislisten zu erscheinen. Doch was nützt es dir, wenn nur ein paar User pro Woche danach suchen?

Ein Beispiel sind selbst entworfene Kunstwörter: Dein exklusives Hundehalsband mit kleinen Diamanten heisst „Diamonddog“? Schön und gut. Aber niemand wird es finden, wenn du „Diamonddog“ als Keyword wählst, zumindest dann nicht, wenn es noch kein Selbstläufer ist. Versuche lieber, „Diamanthalsband Hunde“, Halsband für Hunde mit Diamanten“, „Diamantenhundehalsband“ etc.

Merke: Selbst ein Platz 1 Ranking bringt dir nichts, wenn nach dem Keyword so gut wie niemand sucht.

DIE KEYWORD-RECHERCHE: DEINE RICHTIGEN KEYWORDS FINDEN

Um die für dich zielführenden Keywords zu finden, solltest du analysieren, welche Keywords bzw. Begriffskombinationen deine Zielkunden in die Suchmaschine eingeben, um eine Seite zu finden, die deine Inhalte aufweist.

Bestimmt hast du schon vom Google Planner gehört, dem Keyword-Planer von Google Adwords. Er ist eigentlich für Anzeigenkunden gedacht. Der Planner zeigt die monatlichen Suchvolumina der abgefragten Suchbegriffe an. Zudem werden passende verwandte Suchanfragen genannt. Es ist das wohl bekannteste Tool für die Keyword-Recherche. Doch es ist nicht das einzige! Die Nutzung anderer Keyword-Recherche Tools kann dich auf gute Suchbegriffe bringen, die dir selbst vielleicht gar nicht in den Sinn kommen würden.

Eine kompakte Übersicht der besten Keyword-Recherche Tools findest du hier.

LUST, GLEICH LOSZULEGEN? WE SUGGEST: GOOGLE SUGGEST

Ein erster Vorstoss, den du sofort unternehmen kannst: Spiele mit Google Suggest.

Keyword-Recherche / Google Suggest

Google Suggest als Infoquelle zur Keyword-Recherche

 

Google Suggest (Google Autocomplete) zeigt dem Nutzer beim Eingeben der ersten Buchstaben seines Suchbegriffes direkt unter dem Eingabefeld passende Keywords beziehungsweise Keyword-Kombinationen an. Diese sind laut Google die im entsprechenden Kontext meistgenutzten Suchbegriffe. Google Suggest kann dir also als erste Orientierung dienen. Viele der verfügbaren Keyword-Tools nutzen übrigens Google Suggest als Datenquelle.

ABER: Die Online-Tools sind NICHT die einzige Möglichkeit, deine idealen Keywords bzw. Short Tail oder Long Tail Keywords zu finden. Du kannst auch „klassisch“ und viel persönlicher vorgehen. Diese Methode eignet sich auch ideal als erster Schritt bei deiner Keyword-Suche und für die Kombination mit professionellen Online-Tools.

TIPP: MACH DEINE KEYWORD-RECHERCHE GANZ PERSÖNLICH

Starte eine Umfrage bei deinen wichtigsten Kunden, bei Kollegen und je nach deinem Geschäftszweck auch bei Freunden und Bekannten. Welche Form du dafür wählst, ist unwichtig. Du kannst es per E-Mail machen, oder noch direkter und persönlicher in Papierform, indem du die Teilnehmer an deiner Befragung bittest, ihre Antworten einfach in einen Fragebogen einzutragen. Dabei solltest du um mindestens fünf verschiedene Antworten bitten, sonst werden erfahrungsgemäss nur drei Suchbegriffe bzw. Wortkombinationen angegeben.

Die Frage ist ganz einfach. Sie kann beispielsweise lauten:

„Welche 5 Suchbegriffe oder Suchbegriff-Kombinationen (1 bis 5 Wörter) würdest du in die Suchmaschine eingeben, wenn du nach dem Thema und Inhalt der Webseite www.ihredomain.de suchen würdest?“

Wenn du deine Website gerade erst aufbaust und noch keine URL hast, beschreibe statt der Nennung der URL dein Angebot. Da die Ergebnisse einer solchen Befragung aus erster Hand stammen, sind sie hoch valide. Und sie werden Suchbegriffe zu Tage bringen, an die du selbst nicht gedacht hättest. Du kannst diese Suchbegriffe nach der Auswertung mit den Ergebnissen von Online Keyword-Recherche Tools abgleichen und ergänzen.

MIT DEN KEYWORDS AM PULS DER ZEIT BLEIBEN – UND SELBST VON IHNEN PROFITIEREN

Zum Schluss noch ein Hinweis für deine Hausaufgabenplanung: Deine mühsam festgelegten Keywords solltest du immer wieder überprüfen, denn die Keyword-Optimierung ist ein fortlaufender Prozess. Die Art, wie User nach etwas suchen, ändert sich laufend. Nutzer lernen hinzu, fokussieren auf neue Informationen oder auf konkretere Inhalte. Statt deskriptiven Begriffen wird bei echtem Interesse immer häufiger gleich nach einer konkreten Lösung gesucht („Einfamilienhaus in Bern kaufen“ statt „Immobilien Bern“).

Nur wenn du dich den Usern zeitnah anpasst, kannst du mit Keywords ein gutes Ranking erreichen und verteidigen. Es ist also eine gute Idee, den regelmässigen Keyword Check von Beginn an in deinen Task-Kalender einzuplanen. Nicht zuletzt können dir gute Keywords wiederum auch aufzeigen, welche Inhalte du bereitstellen solltest, damit deine potentiellen Käufer dich auch finden.

FAZIT

Durch die Keyword-Recherche mit Online Tools, ergänzt um eine persönliche Befragung, eruierst du die grösste Bandbreite an möglichen treffenden Keywords für deine Inhalte. Vermeide stark umkämpfte und kaum gesuchte Suchbegriffe. Bei der Keyword Suche Sorgfalt walten zu lassen und laufend am Ball zu bleiben, wird sich für dich auszahlen. Schliesslich sind die richtigen Keywords sowohl für die User als auch für die Suchmaschinen wichtig. Auch wenn die Keyword-Optimierung nur eine von vielen SEO-Massnahmen ist.

Benötigst du Hilfe bei deiner ganz persönlichen SEO- oder Keyword-Analyse? Dann lass dich von unseren Experten beraten.

BERATUNG  ANFORDERN
Carina Rieger
Carina Rieger
Seit rund 20 Jahren im Agenturbereich tätig. Schreiberling und Content Konzeptioner aus echter Leidenschaft. Die Themenbereiche? Eine spannende Bandbreite! Von IT und Telekommunikation über Versicherung, Architektur und Non Profit Organisationen bis hin zu Medizin und Rohrsanierung. Studium der Sozialwissenschaften mit Schwerpunkt Kommunikation hilft noch so manches Mal, die Balance zu halten zwischen Fokussieren und über den Tellerrand hinausschauen. Zweite Liebe: Mountainbike und Kässpätzle.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Pin It on Pinterest

Share This
X