<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=736127993417053&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

KPI Dashboard: So kannst du deine Daten messen

Um ein gesundes Wachstum des eigenen Unternehmens sicherzustellen, ist es unabdingbar, Key Performance Indicators (KPI) zu messen. Dies ist oft gar nicht so einfach und man kann schnell den Überblick verlieren. In unserem Digital Marketing KPIs Guide haben wir die wichtigsten KPIs und Kennzahlen zusammengetragen.

Erschreckend sind dennoch folgende Zahlen. Laut einer Studie von Geckoboard von 2016 identifizieren fast fünfzig Prozent der befragten kleinen und mittleren Unternehmer in UK nicht einmal diejenigen Key Performance Indicators, die sie verfolgen sollten. In Deutschland definieren 24 Prozent keine KPIs – so das Ergebnis der Chief Digital Officer Studie 2018 der Hochschule Quadriga Berlin in Kooperation mit dem Beratungshaus TMG Consultants

Die erste Studie zeigt auch, dass es für Unternehmen, die KPIs verfolgen, doppelt so wahrscheinlich ist, ihre Wachstumsziele zu erreichen. Es sollte daher ein immenses Anliegen eines jeden Unternehmens sein, nicht nur die KPIs zu definieren, sondern sie auch zu messen.

Unternehmer suchen dafür eine Lösung, die einfach ist. Sie wollen eine All-in-One-Software, die sich leicht integrieren lässt und ihnen aufzeigt, was sie verfolgen sollten und wie sie dies bewerkstelligen.

Zum Glück gibt es Tools, die genau das anbieten. Wir haben sechs interessante Anbieter für KPI Dashboards zusammengestellt.

Tableau

Tableau

Quelle: Wikimedia Commons

Tableau ist ein ausgezeichnetes Analyse- und KPI-Tracking-Tool mit einer Reihe von vorgefertigten KPI-Vorlagen. Ursprünglich wurde Tableau für den Einzelhandel und E-Commerce entwickelt, bietet aber inzwischen eine breite Palette von Funktionen, die für jedes Unternehmen nützlich sind. Besonders hervorzuheben ist das Echtzeit-Data Blending.

Dabei verbindet sich Tableau direkt mit deiner Datenbank und entwickelt dann Erkenntnisse in Echtzeit. Ausserdem kann es Daten aus einer Reihe verschiedener Quellen wie Salesforce, Google Analytics oder sogar Excel zusammenführen. Aus diesen Daten gewinnt das System aussagekräftige und umsetzbare Erkenntnisse über die Gesundheit deines Unternehmens.

Das lässt sich Tableau auch etwas kosten: 70$/Nutzer/Monat bei jährlicher Abrechnung.

SimpleKPI

SimpleKPI

Quelle: SimpleKPI

Wie der Name SimpleKPI schon sagt, ist die Software unglaublich einfach und benutzerfreundlich zu bedienen. SimpleKPI ist in der Lage, eine breite Palette von Kennzahlen zu verfolgen, einschliesslich Finanz-, Marketing-, Service- und operativen Kennzahlen.

Diese Software lässt sich über API, Spreadsheets oder Connectors verbinden und bietet einen 24/7-Support. Darüber hinaus verfügt die Lösung über eine Vollbild-Option, mit der du KPIs für deine Teams in Echtzeit auf Monitoren oder Fernsehern anzeigen kannst.

Mit 99€/Monat bzw. 10%-Rabatt bei jährlicher Zahlung ist es jedoch deutlich teurer als Tableau.

Databox

Databox

Mit der Databox kann sich jeder auf die wichtigen Kennzahlen konzentrieren. Zu Beginn ist es nötig, die eigenen Ziele zeitgebunden und numerisch festzulegen. Danach kann der Fortschritt automatisch verfolgt werden. Die Berichte lassen sich ohne Programmieraufwand erstellen und greifen dabei auf Daten aus HubSpot, Salesforce, Google Analytics, Mailchimp, diversen sozialen Medien und einer Vielzahl weiterer Quelle zu. Die Dashboards selbst können aus kostenlosen Templates oder individuell zusammengestellt werden.

Darüber hinaus bietet Databox eine sehr schöne mobile App an, damit jeder Mitarbeiter auch unterwegs auf die richtigen Zahlen zugreifen kann. Übrigens nutzen wir und unsere Kunden dieses Tool ebenfalls.

Databox ist kostenlos für bis zu 3 Benutzer. Ein Basic Account startet ab 49 $/Monat für grössere Teams.

Cyfe

Cyfe

Quelle: Cyfe

Cyfe ist ein „All in One“-Dashboard. Neben Anbindungen zu Google und Salesforce bietet Cyfe Schnittstellen zu Paypal, Facebook, iTunes, Instagram oder Pinterest. Für den Einstieg gibt es vorgefertigte Widgets, um die passenden KPIs zu messen. Man kann jedoch via einer API auch individuelle Dashboards erstellen.

Mit der Exportfunktion können alle Daten in PDF, JPEG oder Excel-Tabellen ausgegeben werden. In der Free-Version kann ein User 2 Dashboards erstellen. Für alle, die gerne ihr Logo oder das eigene Farbschema verwenden wollen, kann man Cyfe ab 29 $/Monat erwerben.

HubSpot

HubSpot Marketing Analytics

Quelle: HubSpot

Wer bereits HubSpot-User ist, der erhält mit HubSpot Analytics eine gute Möglichkeit, seine KPIs zu tracken. HubSpot greift nicht nur auf die eigenen Daten zurück, sondern verbindet sich mit Google Analytics und weiteren Integrationen.

In unserem Blogbeitrag “Mit HubSpot Analytics zum erfolgreichen Kampagnenreport” findest du eine ausführliche Übersicht der Funktionen.

Diese Dashboards sind bereits in eingeschränkter Weise für das kostenlose Marketingtool bei HubSpot erhältlich. Für mehr Einblicke empfiehlt sich das Starter-Paket des Marketing Hub ab 46 €/Monat.

Geckoboard

GB - Dashboard ExampleQuelle: Geckoboard

Geckoboard hat es sich zur Aufgabe gemacht Unternehmensgründern und Führungskräften dabei zu helfen, wichtige Metriken und KPIs auf Dashboards sichtbar zu machen. Mit über 60 vorgefertigten Integrationen (z.B. Google Analytics, Excel und Zendesk) lassen sich Daten schnell und ohne Hilfe von Programmieren zusammenführen. Zudem ermöglicht der API-Zugang seine eigene Datenbank mit Geckoboard zu verbinden. Die KPI-Dashboards lassen sich individuell zusammenstellen und sind optimiert für die Nutzung auf großen Monitoren und TV-Bildschirmen. Geckoboard startet ab 39$ auf monatlicher Basis und bietet einen Rabatt von 20% auf Pakete mit einer Laufzeit von 12 Monaten.

Fazit

Effektive KPI-Dashboards ermöglichen es dir zu verstehen, wo du dich verbessern musst und welche Massnahmen irrelevant für dein Unternehmenswachstum sind. Die Entscheidung, welches Dashboard du verwenden solltest, können wir dir nicht abnehmen.

Die meisten Geschäftsinhaber und Marketer wissen jedoch, dass sie ihre internen Kennzahlen besser verfolgen sollten. Eines der grössten Hindernisse ist es, das richtige Werkzeug zu finden, das diese Aufgaben ausführt. Die in diesem Artikel aufgeführten Tools sind ein ausgezeichneter Ausgangspunkt für Unternehmen jeder Grösse.

Du willst mehr über KPIs und Kennzahlen wissen? Dann empfehlen wir dir unseren Guide. Jetzt herunterzuladen.

Neuer Call-to-Action

Hier kannst du einen Kommentar zum Thema hinterlassen

Romy Fuchs

Romy hat richtig viel Erfahrung im Agenturumfeld und ist zertifizierter HubSpot Trainer. Ihre Leidenschaft gehört dem Aufstöbern neuer Wege, die direkt zu einem noch erfolgreicheren Inbound Marketing führen. Dass man dabei auch mal in eine völlig andere Richtung denken muss, reizt sie ganz besonders. Darüber hinaus verfügt sie über tiefgreifendes Social Media Wissen, das sie in den vergangenen Jahren vor allem für IT-Unternehmen eingesetzt hat und jetzt dazu nutzt, BEE.Marketing auszubauen

Ähnliche Artikel

Ergün Kayis, 12.12.2019

Webdesign Trends 2020: Animation, Farbensprache und Video

WEITERLESEN
David Bachetti, 05.12.2019

Net Promoter Score: Was ist das und welchen NPS-Wert gilt es zu erreichen

WEITERLESEN
Romy Fuchs, 28.11.2019

Performance Marketing Strategie: Neuer Wein in alten Schläuchen?

WEITERLESEN