<img height="1" width="1" style="display:none" src="https://www.facebook.com/tr?id=736127993417053&amp;ev=PageView&amp;noscript=1">

Backlinks: Link Juice ist der Orangensaft für deine Rankings

Dieser Artikel erklärt, was Backlinks bzw. externe Links sind und zeigt, wie du mit einem klugen Linkbuilding deine Mitbewerber auf den Suchergebnisseiten überholen kannst – und somit deine Sichtbarkeit und deinen Traffic erhöhst.

Was sind Backlinks?

Ein Backlink (Rückverweis) ist ein Inbound Link (eingehender Link), der von einer anderen Webseite ausgehend zu einer bestimmten Webseite führt. Klickt der Benutzer diesen Link an, gelangt er auf die verlinkte Domain.

Über mehr Backlinks können Websites nicht nur mehr Besucher von anderen Websites erhalten, sondern auch im Ranking nach oben steigen. Denn Google wertet Backlinks als eine Art Empfehlung und zieht daraus Schlüsse auf die Beliebtheit der Seiteninhalte. Deshalb gelten die Anzahl (Linkpopularität) und die Qualität von Rückverweisen als wichtige Rankingfaktoren.

Wo lassen sich Backlinks einordnen?

Um Erfolg auf Google zu haben, sollte man hauptsächlich folgenden 3 Aspekten Beachtung schenken:

  • Relevanz (On-Page-SEO): Über intelligente Verwendung und Platzierung von Keywords im Content wird Google kommuniziert, um was sich der Inhalt einer Seite dreht und bei welchen Suchbegriffen sie als Ergebnis gelistet werden soll. Auch der Text von Links, die auf eine Seite verweisen, wird zur Bewertung der Relevanz der Inhalte im Index hinzugezogen.
  • Autorität (Off-Page-SEO): Je mehr seriöse und themenrelevante Webseiten auf eine Seite verlinken, desto mehr Gewicht bekommt diese Seite. Können mehrere Webseiten zu einer Suchanfrage eine relevante Antwort liefern, wird also dem Resultat mit den meisten Backlinks bzw. verlinkenden Domains Vorrang gegeben. Auch reine Erwähnungen einer Brand ohne Link sind hier förderlich.
  • Auffindbarkeit (On-Page-SEO): Damit Google überhaupt den Content und die Backlinks einer Seite untersuchen und feststellen kann, muss sie technisch einwandfrei auffindbar und durchsuchbar sein.

Technischer Hintergrund

Wie ist ein Link technisch gesehen aufgebaut?

Um das Thema Backlinks zu verstehen, empfiehlt es sich, den technischen Hintergrund im Internet mit einzubeziehen.

Sehen wir uns folgendes Beispiel eines Backlinks auf die Website eines bekannten SEO-Experten an: Zyppy.

Schaut man sich den HTML-Code hinter der Webseite dieses Links an, sieht das so aus:

<a href="https://zyppy.com/">Zyppy</a>

Dies ist das HTML-Element von Hyperlinks, der Anker Tag "a". Hier wird der sogenannte Anchor Text "Zyppy" zwischen dem Start Tag "<a>" und dem End Tag "</a>" eingeschlossen und somit in einen klickbaren Link umgewandelt. Innerhalb des Start Tag befinden sich meist noch verschiedene Attribute, also Eigenschaften, die den Link beschreiben. Das Attribut "href" gibt beispielsweise an, dass der Link auf die Homepage der Seite von Zyppy führen soll. "rel" gibt die Beziehung zwischen der aktuellen und der verknüpften Seite an. Übrigens können auch Bilder verlinkt werden.

Um den Code einer Webseite zu sehen, kannst du im Chrome Browser auf "Anzeigen" > "Entwickler" > "Quelltext" klicken. Auch die meisten anderen Browser bieten dieses Feature.

Welche Link-Attribute sind für Backlinks wichtig?

In diesem Zusammenhang sind vor allem die Werte "nofollow", "sponsored" und "ugc" wichtig, die im Folgenden erläutert werden. Die Gemeinsamkeiten dieser Werte:

1. Man signalisiert Google, dass man der Webseite dahinter keinen Ranking-Vorteil ermöglichen will.

2. Man möchte das Crawling und die Indexierung dieser Website verhindern.

Vor nicht allzu langer Zeit gab es nur "nofollow" und Google nahm die obigen zwei Punkte sehr ernst. Heutzutage sieht Google diese Attribute vor allem als Hinweis: Die Suchmaschine entscheidet, ob die Links weiterverfolgt und gewertet werden – oder eben nicht.

  • nofollow: "nofollow links" signalisieren den Suchmaschinen, dass man zwar auf die Seite hinter dem Link verlinken, dabei aber keine Unterstützung für sie implizieren möchte. Dies kann beispielsweise nützlich sein, wenn man kritisch über ein Unternehmen berichtet und diesem keinen Vorteil in Suchmaschinen verschaffen will. Alle Links, die nicht explizit als nofollow ausgewiesen sind, werden als dofollow behandelt.
  • sponsored: Wurde ein Backlink im Rahmen von Anzeigen, Sponsoring oder anderen Vergütungsvereinbarungen erstellt, kann man ihn mit "sponsored" markieren. Dadurch lassen sich Abstrafungen verhindern.
  • ugc: Das Attribut "ugc" (user generated content) kann bei Links eingesetzt werden, die durch die Nutzer selbst innerhalb des Contents der Webseite, die sie besuchen, veröffentlicht wurden. Beispiel: Links in Kommentaren innerhalb eines Blogs, Forenbeiträgen und Social Media. So lässt sich sehr wirksam Spam vermeiden.

Folgende Darstellung von MOZ stellt diese Informationen sehr übersichtlich dar:

Wichtige Link-Attribute für Backlinks

Wichtige Link-Attribute für Backlinks

Welche Bedeutung haben Backlinks für die Suchmaschinenoptimierung (SEO)?

Links bzw. Backlinks haben eine sehr hohe Wichtigkeit für das World Wide Web und für Suchmaschinen bzw. die Suchmaschinenoptimierung. Google differenzierte sich gegenüber seinen Mitbewerbern primär darüber, dass die Verlinkung zwischen den Seiten bei der Bewertung und dem Ranking mit einbezogen wird. Dieser Algorithmus wird auch "Page Rank" genannt und existiert heute noch, wenn auch in einer stark weiterentwickelten Form. Google´s Page Rank gibt an, wie populär eine Website aufgrund ihrer Verlinkung gewertet wird bzw. wie viel deshalb ein auf dieser Seite platzierter Link wert ist. Dies kann klar berechnet werden. Beim Link Juice handelt es sich um einen ähnlichen Begriff, der jedoch hauptsächlich dazu dient, die Weitergabe von Linkpower zu beschreiben.

Vor allem nach Google´s Algorithmus Update namens Penguin kommt es hauptsächlich auf die Qualität der Rückverweise an. Manipulative Websites wie Linkfarmen und Linkkauf bringen nichts oder werden sogar bestraft. Und nicht zuletzt: Da beliebte Seiten öfters wiederholt von Google gecrawlt werden, können Änderungen auf diesen schneller erkannt werden. Wie auf folgender Darstellung von Studienergebnissen von Ahrefs zu Rankingfaktoren zu sehen, ist in erster Linie die Autorität der verlinkenden Unterseite (URL Rating) entscheidend. Dies beweist also, wie wichtig Link Juice von beliebten Websites immer noch ist.

Ahrefs-Studie zu Backlinks

Ahrefs-Studie zu Backlinks

Welche Qualitätsfaktoren machen einen Backlink wertvoll?

Je populärer, themenrelevanter und vertrauenswürdiger die verlinkenden Domains sind und je mehr einzelne Domains auf eine Webseite verlinken, desto besser. Es gilt also Qualität vor Quantität. Ein gekaufter Backlink von einer unseriösen Seite bringt nichts und kann sogar Schäden anrichten. Dabei ist es wichtig, dass die Backlinks von vielen verschiedenen Domains stammen.

Wenn du Rückverweise von zwei Seiten hast und eine besitzt mehr ausgehende Links als die andere, dann überträgt der Link von der Seite mit weniger ausgehenden Links mehr Autorität. Auch sollten die Backlinks am besten im Fliesstext bzw. Hauptbereich der Webseiten platziert sein und auffällig formatiert werden. Unauffällige Backlinks in der Navigation, im Footer oder in der Sidebar übertragen nur wenig Link Juice.

Wie funktioniert Linkbuilding?

Ein Betreiber einer Website hat nur einen begrenzten und indirekten Einfluss auf die Anzahl der Backlinks, die auf seine Seite führen. Linkbuilding gilt deshalb als eine sehr schwierige Disziplin, die einen grossen Aufwand erfordert. Sinngemäss entscheiden sich die meisten Webseitenbetreiber aus eigener Initiative, bestimmte andere Webseiten nur dann zu verlinken, wenn sie diese als nützlich für ihre Besucher erachten.

Auch Matt Cutts von Google präferiert den organischen Aufbau von Links: "Man kann nicht zu viel Linkaufbau betreiben, solange das auf einem natürlichen, organischen Weg passiert. Erstelle eine Webseite, die so wertvollen Inhalt bietet, dass sich Links kostenlos und damit von alleine aufbauen."

Nun stellt sich unweigerlich die Frage: Soll ich überhaupt aktiv Linkbuilding betreiben? Oft entdecken die Webseitenbetreiber Inhalte, die für sie wertvoll sind, nicht von selbst. Du darfst deine Inhalte deshalb gerne promoten und aktiv an die Leute bringen. Hauptsache sie sind von Wert für diese Personen. Dafür gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, und eine gute Strategie ist hier gefragt. Möchtest du genau wissen, wie du durch intelligentes Linkbuilding die Anzahl der Backlinks erhöhen und somit deine Webseite im Ranking nach oben pushen kannst? Lies dazu am besten unseren Blogartikel mit den besten Linkbuilding-Methoden, wie Gastbeiträge: What goes around comes around: Wie man durch kluges Linkbuilding Traffic und Ranking gewinnt.

Backlink Tools

Auch für die Analyse und Förderung von Backlinks empfiehlt sich die Nutzung verschiedener Tools.

  • Google Search Console: Dieses kostenlose Tool von Google zeigt an, wie viele und welche Webseiten auf eigene Seiten verlinken und auf welche Seiten. Ausserdem kannst du hier erfahren, mit welchem Anchor Text auf deine Webseite verwiesen wird. Allerdings sind die Backlink-Daten in den Berichten der Google Search Console nicht immer ganz vollständig.
  • Ahrefs: Diese SEO-Suite wurde speziell als Backlink Tool und Backlink Index entworfen. Es deckt heute aber auch die Keyword-Recherche und Technical Audits ab. Die Daten von Ahrefs gelten für viele Experten generell als Referenz. Mit Ahrefs kann man nicht nur das Linkprofil der eigenen, sondern auch das der Mitbewerber untersuchen und Linkbuilding betreiben. Die kostenlose Version des Backlink Checkers bietet erste Einblicke in das Linkprofil einer Website.

Fazit

Wie du siehst, ist es überaus wichtig, ein gutes Verständnis der Materie rund um Backlinks zu erlangen und sich früh genug mit Linkbuilding zu befassen. Die aus den Backlinks folgende Autorität ist ein sehr wichtiger Rankingfaktor, der vor allem auf umkämpften Suchergebnisseiten den entscheidenden Vorteil für deine Website bringen kann. Link Juice ist wie Orangensaft: Eine regelmässige Einnahme ist für ein gesundes Wachstum elementar. Schaffst du es auch noch, guten Content und eine technisch einwandfreie Website zu einem Smoothie zusammenzubringen, hast du den perfekten SEO-Marketing-Mix!

Neuer Call-to-Action

Hier kannst du einen Kommentar zum Thema hinterlassen

Adrian Siuda

Nach seinem Studium in Kommunikationswissenschaft und Medienforschung an der Universität Fribourg schwirrt er nun als Inbound Marketing Specialist bei BEE Inbound AG in Zürich herum. In seiner Freizeit zeigt er sich als leidenschaftlicher Tonspion und Konzertgänger.

Ähnliche Artikel

Dominik Brunner, 09.04.2020
Wie man mit einem HubSpot Blog mehr Leads generiert
WEITERLESEN
Adrian Siuda, 19.12.2019
Google Keyword Planner: Anleitung und Alternativen
WEITERLESEN
Jan Reutelsterz, 24.10.2019
Google Optimierung: Sieben Tipps um in Google auf Platz #1 zu kommen
WEITERLESEN