Content Erstellung im Alltagsstress? Eine unkonventionelle Lösung. Und wer hat’s erfunden? BEE!

Die wohl grösste Herausforderungen von allen Unternehmen und Agenturen ist es, qualitativen Content nebst dem Daily Business zu produzieren und die Content Erstellung Maschine konstant am Laufen zu halten. Vor allem dann, wenn es keine Content Marketer gibt, deren hauptsächliche Aufgabe die Produktion von Inhalten ist.

So geht es uns bei BEE auch. Nebst den Kundenprojekten Zeit für die Content Erstellung zu finden, ist keine leichte Aufgabe. Obwohl die Content Erstellung ein Teil unserer Zielvorgaben ist, kommt es immer wieder vor, dass dieses Ziel einfach nicht erreicht werden kann. Denn Kundenprojekte gehen immer vor. Dieses Nichterreichen der Ziele löst eine innere Unzufriedenheit aus. Vor allem deshalb, weil jeder von uns viel Wissenswertes zu berichten hätte, dieses Wissen aber aus Zeitmangel nicht in einen Artikel bringt. Der ständige Druck im Nacken, Content zu produzieren, fördert zudem das Wohlsein in keiner Weise.

Das kann Ben natürlich nicht mit ansehen, wenn durch diesen Druck eine Unzufriedenheit im Team entsteht. Deshalb hat er kurzum ein neues Projekt ins Leben gerufen: Die Content Hacking Days.

Die Idee

Die Idee hinter den Content Hacking Days: eine zweitägige Auszeit vom Daily Business zu nehmen, um sich fokussiert an die Content Erstellung von Blogartikeln setzen zu können. Dies soll zudem auch gleich die Effizienz steigern. Dafür ist es allerdings notwendig, einen Rahmen zu schaffen, der diese Abschottung auch erlaubt.

Atzmännig Hütte

Kurzer Hand hat Ben das ganze Team zwei Monate im voraus für zwei Tage geblockt und die zu dieser Jahreszeit leerstehende Atzmännig Hütte für uns reserviert. Und das war genau die richtige Entscheidung.

Natürlich war es im ersten Moment für uns alle etwas mühsam. Denn wir sind zwei Nächte von Zuhause weg, müssen dies und jenes organisieren, damit alle Haustiere Futter bekommen und die Kinder nicht das Haus anzünden bis man wieder zurück ist. Aber es hat sich gelohnt!

Der Startschuss

Kaum in der Hütte angekommen, haben sich alle Nörgeleien in Luft aufgelöst und der erste Abend war schon ein voller Erfolg.

Wir haben diese Zeit am Abend genutzt, um gleich zur Einstimmung ein Mini Content Training abzuhalten, um alle auf denselben Stand bezüglich Content Erstellung zu bringen und mögliche Blockaden und Hürden vor dem Schreiben zu nehmen. Dabei entstanden vielerlei interessante Diskussionen. Dieser Rahmen erlaubte es uns dann auch, am nächsten Morgen gleich voll einzusteigen.

Feedback-Runde

Nachdem der Morgen noch für konzeptionelle Überlegungen genutzt wurde, war dann spätestens gegen Mittag jeder mit der Content Erstellung beschäftigt.

Die zwei Tage durch zu schreiben war zwar ziemlich anstrengend, aber sehr erfolgreich. Die Rückblicke aus dem Team sind auch unterschiedlich, aber sehr spannend.

Enrico macht den Anfang

Zuerst sehen wir uns Enricos Feedback an. Leider konnte Enrico nicht die volle Zeit bei uns sein, hat uns aber für einen Tag hier in Goldingen besucht. Was ist dein Fazit, Enrico?  

“Es ist eine gute Sache, sich ganztags auszuklinken und sich nur einem Thema zu widmen. Darin liegt aber auch die Schwierigkeit, da die Energie und die Ideenvielfalt mit der Zeit auch schwinden.”

Ich kann gut verstehen, was Enrico meint. Da wir es gewohnt sind, den ganzen Tag verschiedenste Dinge anzugehen, kann es einerseits befreiend sein, sich nur einem Thema zu widmen. Aber es ist auch anstrengend. Das Schwierige für mich ist, sich gleich ins nächste Thema zu stürzen, sobald ein Artikel abgeschlossen ist. Das ist aber immer so, aller Anfang ist schwer. Sobald ich aber im Flow bin, fliesst es fast von alleine.

Tina mag nach zwei Tagen kaum mehr schreiben. Dementsprechend drückt sie ihren Rückblick mehr in Bildern aus

Das Problem?

Immer am Fliegen und nie Zeit für das Schreiben meiner Blogartikel.

 

blog-post-picture-2-final

 

Der Plan laut Briefing von Ben:
“Hey – total cool – Wir gehen alle einmal zwei Tage offline und schreiben alle zusammen Content – das wird Spass bringen.”

Dies ist so ungefähr das Bild, welches in meinem Kopf entstand:

 

blog-post-picture-1-final

 

Mein erster Gedanke nach Ankunft – „OMG!!!“

“Was soll das denn jetzt?”
Anfahrt über Landwirtschaftsweg.
Ankunft an einer Sesselliftanlage ohne erkennbare Unterkunft.
Gefühlte Aussentemperatur bei 0°C & schneebedeckten Pisten.

 

blog-post-picture-4-final-final

 

Die Stimmung erholt sich jedoch schnell, denn endlich ist es geschafft: Tina schreibt Blogs. 😉

Tina im Flow bei der Content Erstellung:

 

blog-post-picture-3-final

 

Danke an Ben für die super Erfahrung, es war echt Klasse und Atzmännig ist definitiv eine Reise wert, ihr Lieben.

Wie passend, Tina! Danke dafür.

Giuliano, der das Bloggen für sich entdeckt hat

Giuliano hat als Informatiker mit der Content Erstellung Neuland betreten. Wie war denn dein Anfang, Giuliano?

Für mich war es zwar sehr ungewohnt und ich habe anfangs den Aufwand auch unterschätzt. Aber da das ganze Team vor Ort war, das mich unterstützt hat, hat es mir am Ende doch sehr Spass gemacht. Beeindruckt hat mich Carina, der ich das Briefing niederschreiben konnte und sie daraus einen super Artikel verfasst hat.

Vielen Dank Giuliano. Der Teamdynamik zuzuschauen hat mir sehr viel Freude bereitet. Gleich von Anfang an hat man gemerkt, dass das Team sich gegenseitig sehr gut unterstützen und ergänzen kann.

Oder wie siehst du das, Adrian?

Adrians Rückblick

Ich habe die Content Hacking Days als sehr produktiv erlebt, da das ganze Team in angenehmem Ambiente sich nur auf die Content Erstellung fokussieren konnte und somit eine Bündelung der Kräfte möglich war. Auch der gleichzeitig stattfindende gegenseitige Austausch/Gespräche sowie die Unterstützung und das Coaching der Organisatoren war hilfreich. Nicht zuletzt ist auch der Spass nicht zu kurz gekommen und wir haben mal wieder viel gelacht. Die Unterkunft war top (einziger Wehrmutstropfen: die Internetverbindung war suboptimal) und das Essen lecker. Fazit: 10/10, would hack again!

Martin – unser Spassvogel

Ich glaube, wenn Adrian von Spass redet, hat er vermutlich Martin im Kopf gehabt. Sowie ich auch. Martin hat uns wirklich auch dieses Mal wieder die zwei Tage bestens unterhalten und für eine super Stimmung im Team gesorgt. Nun bin ich gespannt, was Martin aus dieser Zeit hier mitnimmt:

Die Content Hacking Days halfen uns allen, aus dem hektischen Arbeitsalltag zu fliehen. Nach einer gut vorbereiteten Trainingssession und Diskussionsrunde am ersten Abend haben wir uns tatsächlich die zwei Tage auf das Schreiben fokussiert. Die Zeit half mir auch, das gelernte Wissen aktiv umzusetzen und direktes Feedback von unseren Content-Profis, Manuela und Carina, zu erhalten. Ich kann mir vorstellen, dass dies nicht die letzten Content Hacking Days gewesen sind.

Vielen Dank für die Blumen, Martin.

Und Ben, waren es die letzten Content Hacking Days?

Es war eine Freude, ungestört 2 Tage meinen Inbound Kopf für die Briefings einzusetzen, die ich per Mindmap an unsere Careena zur Ausformulierung überreichte. Die Einstimmung und Learning Session von den Content BEEs Manuela und Carina haben mir sehr geholfen, mich zu strukturieren und in die Content Erstellung einzutauchen.

Speziell bleiben Ben die Witze von Martin, die pünktlich jeden Morgen als Weckerfunktion dienten.

Und Ben, sag schon, waren das unsere letzten Content Hacking Days?

Das war erst der Start einer Content Hacking Serie bei BEE. In ein Content Offsite zu investieren, um Content zu schreiben, ist genau der richtige Weg. Ob daraus bald ein Content Service für unsere Kunden entsteht? Lasst euch überraschen.

Gespannt bin ich nun auf Carinas Rückblick. Carina hatte von uns allen die weiteste Anreise.

Wie war es für dich, Carina?

Zunächst anstrengend, wegen der langen Anreise, aber am Ende dann doch sehr effektiv. Für mich eh ein super Anlass, alle BEEnchen zu treffen, teilweise ja ganz neu in Persona kennenzulernen, und mich mit euch auszutauschen. Tolle Location, auch um vom Daily Business wegzukommen. Zumal wir wohl alle vom Sonnenschein in eine schöne Schneelandschaft gestolpert sind. Habe mir überlegt, ob man das auch mit einer Übernachtung stemmen könnte (mein Kater vermisst mich so ungemein ;-). Aber ein Einstieg zum Ankommen und Anwärmen ist halt auch ganz gut. Und lecker. Und hochprozentig. Summasummarum fand ich es toll, musste aber paradoxerweise von euch allen auch am wenigsten schreiben, da meine Aufgabe eher dem Unterstützen und Sammeln von Inhalten zukam. Wie entspannend (sssss). Gerne wieder.

Carina hat dafür nachher mit unseren Texten am meisten zu tun. Viel Spass beim Ausformulieren, Lekto- und Korrektorat. Du weisst ja bei Ben:

Schreibfehler sind eine Sonderfunktion seiner Tastatur.

Output aus zwei Content Hacking Days

Wir haben 20 Artikel verfasst, sind somit bis Ende April mit Content eingedeckt.

Fazit

Nebstdem wir produktiv 20 Artikel verfasst haben und damit in den nächsten 15 Wochen dem Thema Content Erstellung entspannter entgegenschauen können, war es vor allem auch für das Team eine grosse Bereicherung. Wir konnten voneinander profitieren, haben uns unterstützt, weitergebracht und eine Menge gelernt. Jeder hat seine eigene Herangehensweise und Art, wie er Content produziert. Und das ist genau das, was es auch braucht.

Als Team sind wir weiter zusammengewachsen und erfreuen uns an der erbrachten Leistung. Jeder einzelne kann stolz auf das zurückblicken, was er geleistet hat. Und was das Allerwichtigste war:

WIR HATTEN EINE MENGE SPASS DABEI!

@Ben: Das ganze Team sagt Danke. Wir schätzen deine lösungsorientierte Herangehensweise sehr. Deinen Mindset, stets neue Wege auszutesten, um den Spassfaktor im Arbeitsalltag zu erhöhen, indem der Druck weggenommen wird, ist für uns ein wahres Zeichen der Wertschätzung. Wir blicken zufrieden auf zwei wertvolle Tage zurück! Merci.

Könnten wir dir bei der Content Planung und Content Erstellung behilflich sein? Dann fordere unseren BEE.Contentplan an! Weitere Impressionen dieses Events findest du unter wenn du auf den Button „Impressionen Content Hacking Days“ klickst.

JETZT BEE.CONTENTPLAN ANFRAGEN
IMPRESSIONEN CONTENT HACKING DAYS
Manuela Fiscelli
Manuela Fiscelli
Volle Kraft voraus: Powerfrau Manuela ist eine Macherin, die Dinge liebt, denen eine kraftvolle Dynamik innewohnt – im Job wie im Privatleben: innovative Marketingtechnologien, aufregende Online-Präsenzen, Content Marketing Strategien, Poetry Slam und Eishockey. Nach ihrer Ausbildung zur Dipl. Marketing Managerin HF und Eidg. Dipl. Marketingfachfrau hat sie Inbound Marketing auf Unternehmensseite schon tatkräftig umgesetzt und bringt ihre wertvolle Erfahrung jetzt für die BEE Kunden ein. Die spannenden Inhalte des Lebens saugt sie in sich auf, um anderen die Essenz daraus klar und verständlich bereitzustellen.

Comments are closed.

Pin It on Pinterest

Share This
X