Recap Dmexco 2018 – neues für das digitale Marketing
19. September 2018
Content Marketing
Sind Content-Marketing und SEO inzwischen kalter Kaffee?
27. September 2018
Alle anzeigen

Inbound 2018: Die Komplettierung des HubSpot „Flywheels“ durch den HubSpot Service Hub und dem Grundsatz „Grow better“

Nach dem HubSpot Partner Day, welcher uns schon sehr viele spannende Insights geliefert hat, geht es heute nun so richtig los mit dem Main Event der Inbound 2018. Die Freude dies mitzuerleben und unser Wissen weiterzuentwickeln, steigt von Sekunde zu Sekunde.
Da dies “mein erstes Mal” an der Inbound 2018 ist, kann ich mir noch nicht einmal vorstellen, welche Dimensionen dieser Event annehmen wird und ich werde überwältigt sein.

Wir biegen gerade auf die Summer St. ein, als wir schon von weitem das Boston Convention and Exhibition Center erblicken und sind fasziniert von diesem mächtigen Komplex und den Menschenströmen, welche zu der Inbound 2018 pilgern.

Nun an der Inbound 2018 angekommen finden auch schon die ersten Keynotes und Sessions mit Experten aus der Branche statt. Ich führe euch nun durch Sessions, welche mir am besten in Erinnerung geblieben sind und welche ich gerne mit euch teilen würd.

  1. Keynote Brian Halligan & Dharmesh Shah
  2. Press the damn Button
  3. 150 Apps to Grow Your Agency: A Grand Tour of HubSpot`s Platform Ecosystem

Keynote Brian Halligan & Dharmesh Shah

Ohhh mein Gott wie würdest du dich fühlen, wenn du vor rund 15’000 Personen eine Keynote halten müsstest? Ich hoffe so wie diese beiden, die Gründer von HubSpot Brian Halligan und Dharmesh Shah. Nimm dir die Zeit und lasse dich von den beiden inspirieren.

Es wurde diskutiert wie sich die Lifecycle Phase von Attract to Engage und nun zu Delight verschoben hat und wie sich das Flywheel von HubSpot nun mit der Erweiterung durch den Service Hub schliesst, um dem Kunden die komplette Palette zu bieten die er benötigt, um seine Kunden durch den Marketing Funnel zu führen und sie zu delighten.

Ich werde hier nicht ihre Keynotes zusammenfassen, aber möchte jedem der die Neuigkeiten von HubSpot auf eine interessante und lustige Art vermittelt bekommen will, empfehlen dieses Video zu schauen. Auch geeignet für Leute die sich in der Präsentationstechnik verbessern möchten, absolut authentisch und lustig. Hier zum Video!

Press the damn Button mit Brian Fanzo

Sehr gespannt war ich auf die Session mit Brian Fanzo, er sprach darüber wie man die Millennials und die Generation Z erreicht und in welche Richtung man sich entwickeln sollte, um diese Generationen abzuholen.
Dies war sehr authentisch da Brian selbst ein Millennial ist und schon so einiges erlebt hat, er arbeitete beim Department of Defense in der Cyber Security und mutierte sich zu einem technologischen Evangelisten bei einem Cloud Computing Start-Up. Nun ist er der Gründer von iSocialFanz, wo er digitale und lnfluencer-Strategien für diverse Unternehmen umsetzt.

Community is the future of business

Mit dieser Aussage wollte Brian uns vermitteln, wie sehr sich die jüngere Generation von Communitys und Influencer beeinflussen lässt. Heutzutage vertraut die jüngere Generation nicht mehr Testberichten oder informiert sich auf der Webseite des Herstellers, nein sie lassen sich lieber von Menschen beeinflussen, welchen sie vertrauen und welche ihnen ähnlich sind. Gerade darum ist es wichtig eine Community für dein Produkt aufzubauen, denn du kannst noch so lange predigen wie gut dein Produkt oder deine Dienstleistung ist, wenn die Community sie schlecht findet, werden diese gar nicht ins Gespräch kommen und die Leute interessieren sich nicht für deine Angebote.

3 out of 4 millennials would choose to spend their money on an experience rather than buying something desirable

Der Trend geht immer mehr in die Richtung, dass gerade jüngere Generationen ihr Geld für Erfahrungen und Events ausgeben und nicht für Produkte welche sie sich wünschen. Sie wollen etwas in ihrem Leben erleben und sich nicht der 0815-Konsumgesellschaft zuordnen.

people buy from people they like

Um diesen Grundsatz zu leben, ist es wichtig als Unternehmen dies auch nach aussen zu tragen, erzähl deine Story, teile deiner Community nicht nur mit was du machst, sondern auch warum und wie du es machst. Versetz dich in die Sichtweise eines Fans, versuche zu verstehen, was sich ein Fan wünscht und was er sehen und hören will und versuche ihm dies auf eine authentische Weise zu vermitteln.
Menschen kaufen auch gerne von Leuten, die ihnen ähnlich sind und wenn sie sich mit der Person identifizieren können, also versuch deine Kunden genau zu kennen und abgestimmt auf diese Content zu produzieren oder mit geeigneten Influencern zusammenzuarbeiten.

81% of internet traffic in 2020 will be video

Das Videos sich immer mehr zu wünschenswertem Content entwickeln, ist keine Neuheit, jedoch wer sich noch nicht mit dem Thema Video auseinandersetzt hat, sollte zwingend anfangen sich darüber Gedanken zu machen. Gerade auch Live Videos via Facebook und Instagram sind super Plattformen, um seine Inhalte zu teilen, denn es werden 6x mehr Interaktionen zu Live-Videos gegenüber regulären Videos gemessen. Auch wenn Live-Videos nicht perfekt geschnitten und mit Effekten ausgestattet sind, werden diese eher konsumiert und sind von den Kunden gerne gesehn, da sie authentisch und unverfälscht sind.

Perfection is a fairy tale – Control is an ilusion

Gib deinen Kunden Einblicke hinter die Kulissen und zeige ihm, dass auch du und dein Unternehmen nicht perfekt sind, denn das glaubt dir so oder so niemand. Ermögliche ihnen sich mit der Kultur deines Unternehmens zu identifizieren und gib ihnen die Chance vertrauen zu gewinnen – durch Ehrlichkeit und Authentizität. Live-Videos sind dazu ein ausgezeichnetes Hilfsmittel.

Und nun noch ein abschliessenden Zitat von Brian Fanzo:

Be the one thing others can`t….BEYOURSELF

150 Apps to Grow Your Agency: A Grand Tour of HubSpot`s Platform Ecosystem mit Scott Brinker

In dieser 45 minütigen Session wurde uns vorgestellt, welche Möglichkeiten zur Integration von Apps von Drittanbieter bereits bestehen und welche Bereiche damit abgedeckt werden. Scott Brinker von HubSpot verpackte dies in eine hervorragende Präsentation und führte uns auf einer Safari durch den Dschungel der Integrationsmöglichkeiten im Platform Ecosystem wie er es so schön genannt hat.

Hier ein Auszug der Möglichkeiten, welche durch diese Apps geschaffen werden:

1. Event Promoting: Eventbrite, Swogoo, Yuso, Volkron

2. Integration von Webinar Plattformen: GoToWebinar, Ready Talk, WorkCast

3. Telefonie: Call Rail, Aircall, JustCall, Ramble, VOIQ

4. Direct Mail: postalytics, inkit, enthusem, inka

5. eGeschenkkarten: Rybbon

6. Analytics: Databox, Klipfolio, Grow, Data Hero, Visible, Stich, Looker, Jane.ai

7. E-Mail: SeventhSense, Sigstr

8. eCommerce: Eyemagine, Magento, WooCommerce, RevenueConduit, Unific

9. Account-basiertes Marketing: Terminus, RollWorks, Madison Logic, Caliber Mind, Triblio, Reachforce, OrgChartHub

10. Projekte und Produktivität: Mavenlink, Hour Stack, Workflow

11. Mobile: salesmsg, Textiful

12. Interaktiver Content: Uberflip, SnapApp, Ceros

13. Videos: Wistia, 23, PowToon, Animoto, Shaker

14. Sales: PandaDoc, Proposify, QWILR, paperless proposal, conversica

15. Kooperation: Zendesk, Salesforce, Intercom

16. Konnektoren: Zapier, piessync

Wie ihr seht, bestehen fast unbegrenzte Möglichkeiten mit den angebotenen Apps, welche in HubSpot integriert werden können. Unser Fokus wird darin liegen diese Apps zu testen und zu eruieren, für welche unserer aktiven Kunden hier ein Vorteil besteht und wie diese sie in ihrem Alltag unterstützen können. Wenn ihr Potenzial für euch oder euer Unternehmen seht, dann meldet euch bei uns und wir werden euch gerne unterstützen.

Anschliessend haben wir noch zwei interessante Interviews geführt, die wir dir hier zeigen wollen:

„How to use LinkedIn to improve your sales“ mit Amber Kemmis von Smartbug Media

Sarah Philips von der Hubspot Academy über „Training as a Service“

JETZT EBOOK INBOUND MARKETING BESTELLEN
Dominik Brunner
Dominik Brunner
Dominik brennt für alles Neue, was es in der Welt zu entdecken gibt. Ganz besonders in der Welt der Fotografie. Kein Wunder, dass er ein gutes Auge hat und die Dinge immer aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet. Zumal er als Techniker und als Kaufmann ausgebildet ist. Die grosse Fülle an Erfahrungen befähigt ihn wiederum zu einem fokussierten analytischen Denken unter Einbeziehung aller relevanten Faktoren. Faktenbasierte Analyse, fundiertes Reporting, konkrete Ergebnisse sind eine grosse Leidenschaft, die sich letztendlich durch alle seine Lebensbereiche zieht. Denn es geht letztendlich immer um den Erkenntnisgewinn.

Es können keine Kommentare abgegeben werden.

Pin It on Pinterest

Share This
X
//]]>